Dezember 2017

20.12.2017

Das Weihnachtsgeschenk für alle VerkehrsfluterInnen und Interessierte: die Website wurde mal wieder kräftig überarbeitet, der Interne-Bereich ist weg, alles liegt nun offen.

Weiterhin haben wir die neue Seite Verkehrsmonitoring und die dazugehörigen Unterseiten, sowie die neue Seite Fotos-Videos mit Berichten und Fotos/Videos von Bürgern des Alten Landes. Machen auch Sie mit, indem Sie uns Fotos, Videos oder Text zusenden (kontakt@verkehrsflut.de), die die Unmöglichkeit des LKW-Transitverkehrs für das Alte Land darstellen.

Neuer Beitrag unter Hintergrundinformationen/Verkehr:  Entwicklung des Aufkommens an Fracht durch den Hamburger Hafen

 

 

14.12.2017

Erste Verkehrszählung der BI Verkehrsflut am 14.12. 2017 bestätigt: pro Minute ein LKW

Acht engagierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter der BI fanden sich am frühen Donnerstagmorgen bei recht kaltem Winterwetter an zwei Zählpunkten ein. Sie wollten es genauer wissen und beobachteten von 9 -12 Uhr den LKW-Verkehr. Die Ergebnisse können auf der Seite Verkehrszählungen eingesehen werden.

 

10.12.2017

Die BI Verkehrsflut wird in der kommenden Woche an zwei Verkehrsschwerpunkten im Alten Land an einem Tag Verkehrszählungen des LKW-Transitverkehrs vornehmen. Über das Ergebnis werden wir hier entsprechend informieren.

 

06.12.2017

In der Kreiszeitung v. 06.12.17 wurde folgender Artikel über die Airbus-Transporte durch das Alte Land veröffentlicht:

Airbus-Transporte Altes Land

 

Es scheint so,  dass es an Attraktionen im Alten Land fehlt, sodass die Airbus-Transporte ins Leben gerufen wurden („Passanten stehen staunend und mit offenen Mündern…“). Leider wird der banalen Behauptung, dass der „scheinbar“ unkompliziertere Wasserweg keine Alternative sei bzw dieser Weg als Standardlösung nicht realisierbar sei keine für den Normalbürger verständliche Erklärung nachgeschoben. Zumindest in Zeiten der L140-Baustelle in Jork war ein anderer Weg gangbar, auch gibt es im Internet Fotos eines Leitwerks-Transport auf LKW mit einer Fähre.  Die Transporte finden mehrheitlich in einem Geschwader von 2 hintereinander fahrenden LKW-Schwertransportern mit jeweils einem Absicherungsfahrzeug vor dem ersten, hinter dem letzten und zwischen den beiden LKWs statt, mit einer Länge von mehreren hundert Metern und einer Geschwindigkeit, die manchmal den alten ICEs gleicht. Es kommt immer wieder zu brenzligen Situationen im Begegnungsverkehr und man kann froh sein, dass es bisher keine größeren Unfälle gegeben hat. Wir von der BI Verkehrsflut fordern die Verkehrsbehörde des Landkreises Stade auf sich doch mit den scheinbaren Gründen der Nichtbenutzung  des Wasserweges auseinanderzusetzen, damit sich Touristen und Altländer den eigentlichen Attraktionen des Alten Landes widmen können, die Belastung der Strassen ein Ende findet, Lärm- und Feinstaubbelastungen reduziert werden und gefährliche Verkehrssituationen nicht mehr entstehen müssen.

 

 

03.12.2017

Treffen der BI Verkehrsflut am 23. November 2017

Am 23.11. 2017 fand das letzte Treffen der BI Verkehrsflut in diesem Jahr statt. Folgende Themen wurden behandelt:

  • Berichte und gegenseitige Informationen.
    • Es wurde u.a. über die Informationsveranstaltung der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau in Jork berichtet. Diese mit großem Aufwand durchgeführte Veranstaltung diente der Information der Anlieger und Bürger über Auswirkungen der Baustelle an der L140.

In der Diskussion über diesen Bericht wurde hervorgehoben: der Ausbau macht die L140 für den LKW-Transit-Verkehr noch attraktiver – dies steht der Forderungen der BI, den LKW-Transit-Verkehr aus dem Alten Land fernzuhalten, diametral entgegen!

    • Ausbau der Yachthafenstraße, Ertüchtigung für LKW bis 40 t: Die Spundwand an der Yachthafenstraße zwischen Gehrden und dem Kreisel am Obstmarschenweg ist teurer geworden als geplant. Für den weiteren Ausbau wird anscheinend seitens der Kreisverwaltung nach einer preiswerteren Lösung gesucht.

Die BI lehnt diese Baumaßnahmen grundsätzlich ab, weil dadurch der LKW-Transit-Verkehr durch das Alte Land verstärkt wird!

  • Aktivitäten der BI:
    • Eine Arbeitsgruppe arbeitet an einer Vorlage für die Diskussion auf der Ebene des Kreistages des Landkreises Stade. Ziel ist es, mit einer umfassenden und fundierten Argumentation die Forderungen der BI zu untermauern und eine Diskussion darüber auf der politischen Ebene zu beginnen. Die Arbeit an der Vorlage wird fortgesetzt, es ist angestrebt, den politischen Dialog 2018 zu führen.
    • Es wird beschlossen, dass ein „Bürger-Verkehrs-Monitoring“ weiter vorbereitet und in 2018 durchgeführt werden soll. Das „Bürger-Verkehrsmonitoring“ soll dazu dienen, die tatsächliche Belastung durch den Transit-Schwerlastverkehr im Alten Land in vielfältiger Weise sichtbar zu machen. Die Vorbereitungen dazu sollen möglichst bis Weihnachten abgeschlossen werden. Lesen Sie den Aufruf und weitere Informationen dazu demnächst hier.

    • Beim nächsten Treffen der BI im Januar wird über ein neues Motiv-Plakat der BI entschieden.
  • Organisation der Arbeit der BI:
    • Die Versammlung beschließt einige Festlegungen für die Organisation der Arbeit der BI, die Sie auf der Hintergrundinformations-Seite lesen können, und bestätigt das Redaktionsteam für die WebSite.

Die BI wünscht allen ihren Mitstreitern, Unterstützern und Freunden eine besinnliche Advendszeit – im nächsten Jahr geht es verstärkt weiter!