Verkehrszählungen

Verkehrszählungen der BI Verkehrsflut

An den folgenden Tagen gab es in Hollern auf Höhe Speersort Blitzer folgende Ergebnisse:

Am 4.7. von 12:30-14:00 =50 LKW

Am 11.7. von 8:15-9:15   =46 LKW

Am 12.7. von 13:50-14:50 =49 LKW

Hier wird klar, dass in der Woche der A26-Sperrung (ab dem 10.07.18) die Zahl der LKWs sich rapide erhöht hat.

 

Verkehrszählung der BI Verkehrsflut am 03.07.2018

Heute wurde von 08.00 – 10.00 Uhr an der Hollerner Str. in 21723 Hollern in Höhe der Haus-Nr 143 gezählt und zwar in beiden Richtungen (Stade – HH). Das Ergebnis zeigt eine steigende Tendenz gegenüber voriger Woche. In den 2 Stunden wurden 54 LKWs über 7,5 Tonnen erfasst, davon 5 Gefahrguttransporte. Airbus-Fahrzeuge wurden 3 gezählt. Die Zählliste zeigt noch einmal die Verteilung über den gesamten Zeitraum. „Gefühlsmäßig“ hielten sich die meisten LKWs wieder nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Vielleicht sollte dies in einem weiteren Zählverfahren untersucht werden.

 

Verkehrszählung der BI Verkehrsflut am 29.06.2018

Heute wurde von 06.00 – 08.00 Uhr an der Hollerner Str. in 21723 Hollern in Höhe der Haus-Nr 143 gezählt und zwar in beiden Richtungen (Stade – HH). Das Ergebnis zeigt einen erstaunlich ruhigen Verlauf, evtl. bedingt durch den beginnenden Sommerurlaub in Niedersachsen. In den 2 Stunden wurden 41 LKWs über 7,5 Tonnen erfasst, davon 3 Gefahrguttransporte. Airbus-Fahrzeuge waren nicht dabei. Die Zählliste zeigt noch einmal die Verteilung über den gesamten Zeitraum. „Gefühlsmäßig“ hielten sich die meisten LKWs nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Vielleicht sollte dies in einem weiteren Zählverfahren untersucht werden.

 

Verkehrszählung der BI Verkehrsflut am 08.03.2018

Heute erfolgte eine weitere „kleine“ Verkehrszählung in der Zeit von 16 – 18 Uhr, wieder an der L140 in Hollern/Höhe Bassenflether Chaussee. Die Zählung erfolgte in beiden Fahrtrichtungen. Bemerkenswert war, dass es erheblich mehr Fahrzeuge Richtung Stade als Richtung HH gab.

Die Auswertung ergab in dieser Zeit 48 LKW über 7,5 Tonnen, dies entspricht einem LKW alle 2,5  Minuten.

 

Erste Verkehrszählung der BI Verkehrsflut am 14.12. 2017 bestätigt: pro Minute ein LKW

Acht engagierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter der BI fanden sich am frühen Donnerstagmorgen bei recht kaltem Winterwetter an zwei Zählpunkten ein. Sie wollten es genauer wissen und beobachteten von 9 -12 Uhr den LKW-Verkehr. Der Zeitpunkt der Zählung war nicht speziell ausgesucht, sondern er sollte eine zufällige erste Stichprobe an einem ganz beliebigen Vormittag ergeben.

Die Zählpunkte waren so gewählt, dass der LKW-Transitverkehr durch das Alte Land auf jeden Fall genau einen von ihnen passieren muss, und dass dabei Doppelzählungen vermieden werden. Erster Zählpunkt war die Lühebrücke zwischen Mittelnkrichen und Guderhandviertel (hier verläuft die Strecke über die K39/K38 und L140 bzw. Obstmarschenweg/L140 von Osten kommend – Mittelnkirchen – Dollerner Straße – A26 und umgekehrt); zweiter Zählpunkt war die L140 in Hollern/Höhe Bassenflether Chaussee (hier verläuft die Strecke über die K39 von Osten kommend entlang der Elbe über den Lüheanleger und ab Grünendeich weiter über die L140 nach Stade und umgekehrt).

Die Zählung erfolgte jeweils in beiden Fahrtrichtungen. Die Beobachtungen wurden sorgfältig in die vorbereiteten Zähllisten eingetragen.

Die Auswertung der Zähllisten ergibt folgendes Bild:

  • Gesamtzahl der LKW > 7,5 Tonnen: 226, d.h. 75 LKW pro Stunde – mehr als ein LKW pro Minute
    • mit Kennzeichen des Landkreises STD: 83
    • mit Kennzeichen aus der größeren Region (HH-CUX-HB): 62
    • mit Kennzeichen sonstiges Bundesgebiet: 64
    • mit internationalen Kennzeichen: 17
  • 14 Gefahrguttransporte mit Kennzeichnung wurden registriert, davon waren:
    • 6 mal Diesel / Heizöl (Gefahrguttabelle Nr. 1202)
    • 1 mal Benzin (Gefahrguttabelle Nr. 1203)
    • 2 mal Wasserstoff (Gefahrguttabelle Nr. 1049, hochentzündlich)
    • 1 mal Natronlauge (Gefahrguttabelle Nr. 1824)
    • 1 mal Morpholin (Gefahrguttabelle Nr. 2054 – wirkt verätzend)
    • 1 mal quecksilberhaltiges Pestizid (Gefahrguttabelle Nr. 3012)
    • 1 mal nicht näher spezifizierter umweltgefährdender Stoff (Gefahrguttabelle Nr. 3012)
    • 1 mal nicht näher spezifizierter fester entzündbarer Stoff (Gefahrguttabelle Nr. 320x)

Zudem wurde an der Lühebrücke das Aufkommen von Lieferwagen (größere Kastenwagen wie zB. Sprinter, usw.) gezählt. Gesamtzahl: 178, davon etwa die Hälfte aus dem Landkreis Stade).

Im Neuen Jahr werden weitere Stichproben folgen!

 

 

 

 

 

Eine Zählliste kann hier heruntergeladen werden.