Aktiv werden

Wenn Sie in der BI Verkehrsflut Altes-Land aktiv werden wollen, können Sie das auf vielfältige Weise:

 

Plakate aufstellen oder aufhängen

Das neue Plakat der BI-Verkehrsflut ist da! Wie auf dem Foto zu ersehen ist, gibt es mehrere Befestigungslöcher, so dass das Plakat z.B. mit Kabelbinder relativ unproblematisch befestigt werden kann. Weiterhin ist das Plakat mit einer wetterfesten Schicht überzogen. Die Größe des Plakats beträgt 59,5 cm breit und 91,5 cm hoch. Das Plakat kann käuflich zum Preis von EUR 5,00 erworben werden über die Mailadresse kontakt@verkehrsflut.de. Wir bringen Ihnen dann das Plakat ins Haus. Bitte geben Sie Ihren Namen und die Adresse an, zu der das Plakat gebracht werden soll.

 

Newsletter

Hier können Sie sich zu unserem Newsletter anmelden. Das Verfahren (Double-Opt-In) entspricht den aktuellen Werbe- und Marketingrichtlinien und ist hier nochmals eingehend erläutert, damit Sie sich keine Sorgen um den Missbrauch Ihrer Daten machen müssen.

Newsletter anmelden

 

Einen Link setzen

Sie können auf Ihrer Website oder auf einer anderen Ihnen bekannten Website einen Link zu unserer Seite (https://www.verkehrsflut.de) setzen, um den Bekanntheitsgrad der BI zu erweitern.

 

Direkte Unterstützung der Arbeit der BI

  • Beteiligen Sie sich am Bürger-Verkehrsmonitoring.
  • Kommen Sie zu den angekündigten Treffen der Gesamt-BI. Vielleicht finden Sie ein Thema, was Sie speziell interessiert und wo Sie persönlich mitarbeiten wollen und können. Die Termine werden in der linken Spalte der Webseite unter „Weitere Termine“ veröffentlicht und angekündigt.
  • Unterstützen Sie die Arbeit der BI durch eine Spende. Mit den Spenden können wir die notwendigen Auslagen wie z.B. Rechtsanwaltskosten etc tragen. Das Konto lautet:BI Verkehrsflut
    IBAN: DE57 2419 1015 0043 5066 00

 

 

4 Gedanken zu “Aktiv werden”

  1. Ort: Steinkirchen, Guderhandviertel – BERGFRIED
    Diese Straße ist für LKW ab 7.5 t eigentlich gesperrt und es gibt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h. Eine sehr schmale Straße mit heftiger Kurve in Steinkirchen, Altersheim, gutbesuchter Arzt, PhysioPraxis und Schule in GHV, Gehweg nur auf dem Deich, ansonsten Fehlanzeige und somit Gefahr für Fußgänger und Rollstuhlfahrer auf dem Fahrweg (meist Höhe Altersheim). Täglich nehmen die dicksten LKW diese Straße als Abkürzung von und in Richtung Stade und die Geschwindigkeitsbeschränkung ist nur Schall und Rauch. Es wird mit 50-70 km/h oder mehr gefahren – LKW und PKW, aber auch landwirtschaftliche Fahrzeuge mit Anhänger (Obstbau-Raser)!! Bordsteinkanten und unbefestigte Seitenstreifen sind arg beschädigt bzw. kaputt und weggebrochen (siehe Ecke Steinkirchen-Bergfried – Lühebrücke – ggü dem im Bau befindlichen neuen Rathaus). Handläufe von Deichtreppen werden regelmäßig angefahren bzw. krumm und lose gerammt, sodass diese ständig repariert werden müssen, geparkte Fahrzeuge werden in regelmäßigen Abständen angefahren und beschädigt und niemand ist es gewesen. Fahrerflucht!! Für eine LKW- und Geschwindigkeitsbeschränkte Straße ist dies ein Armutszeugnis.

    • Moin Moin,
      vielen Dank für Ihren Bericht über die „Zustände“ am Bergfried. Vielleicht haben Sie auch ein paar Fotos, die Sie uns zur Verfügung stellen können über die dortigen Gegebenheiten, z.B. die beschädigten Objekte oder eine Verkehrslage mit LKW, die die Gefährlichkeit oder das Unerlaubte Befahren von LKWs über 7,5 t verdeutlicht. Abonnieren Sie doch unseren Newsletter, so bleiben Sie auch auf dem Laufenden, was bei uns so passiert.
      Viele Grüße
      Harald Kremers, admin

  2. Hallo, ich finde ihre BI sehr gut und es muss dringend etwas passieren, es ist 5 vor 12 Uhr und muss erst ein schwerer Verkehrsunfall mit Umweltschäden und/oder Toten passieren? Gut auf Ihrer Webseite wären Fotos von den Gefahrguttransporten, Spediteurte wie Bertschi, VTG, Hoyer, Ernst oder Bosselmann, die Tankcontainer oder Tank-Wechselbehäler mit 26.000 bis 35.000ltr durch das Alte Land fahren. Die LKWs fahren hochgiftige Chemie zwischen im Transit oder zur Dow in Stade. Ein Unfall mit diesen LKWs wäre eine Katastrophe für die Region. Ich bin vor einiger Zeit mit meinem PKW einem Airbus Transport (mit Überbreite) gefolgt. Die entgegenkommenden LKWs mussten mit beiden Zwillingsreifen kompl von der Strasse und versanken fast im Morast. Bei einem Fahrfehler droht der LKW umzukippen. Selbst eine Laie kann erkennen, dass hier etwas nicht stimmt, mögliche Gefahren werden einfach ignoriert. Beste Grüße aus Jork und weiterhin viel Erfolg für die BI, Nils Meyer

    • Moin Herr Meyer, vielen Dank für Ihren Kommentar auf der Website der BI-Verkehrsflut und den Hinweis bezüglich der Gefahrguttransporte. Dieses Thema habe ich bereits mit dem StVA Stade, Herr Bredehöft, diskutiert, der in den Gefahrguttransporten keine Sicherheits-Probleme sieht, auch wenn sie sonntags durchgeführt werden. Wir werden uns diesem Thema in der nächsten Zeit mit einer verstärkten Fotodokumentation widmen, wie Sie es auch vorgeschlagen haben. Was die Airbus-Transporte betrifft, blockt das StVA ebenfalls ab. Entsprechende Fotos, die Ihre Erfahrung bestätigen, sind auf der Website zu finden. Vielleicht können Sie uns auch Fotomaterial zur Verfügung stellen. Sie sind herzlich eingeladen zu unserer BI-Versammlung am 06.06.19 (siehe Termine). Weiterhin besteht für Sie die Möglichkeit unseren Newsletter zu abonnieren, so bleiben Sie auf dem Laufenden. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar