Dezember 2019

05.12.2019 – Das Chaos nimmt seinen Lauf

Der Streit über den gescheiterten K40-Anschluss an die A26 scheint auch den Alltag des Buxtehuder Rats zu beherrschen. Eines wurde allerdings erreicht: Buxtehudes Bürgermeisterin hat die Ratsfrationen, die Ortsvorsteher und die Vertreter zweier BIs zu einem Meinungsaustausch eingeladen. (Guten Morgen Herr Roesberg, haben Sie schon gehört, dass so etwas möglich ist?!) Aber auch in Dammhausen regiert bezüglich der K26 das „geplante“ Chaos: Verlängerung der Bauzeit um ein halbes Jahr bis September 2020, Steigerung der Kosten: ?? (Nöö, Zahlen haben wir noch nicht.) Zuständig für beide aus dem Ruder laufenden Projekte: Herr Roesberg’s Kreisverwaltung mit Baudezernentin Frau Pönitz. Die Verzögerung durch „moorigen Untergrund“ kann man ihr aber nicht anlasten, da sie erst seit Kurzem im Amt ist, aber Herr Roesberg hätte es ihr sagen müssen….

Bauarbeiten in Dammhausen verzögern sich erneut - TAGEBLATT_20191205

 

 

02.12.2019 – Politikerreaktionen auf K40-Urteil

Da ist doch plötzlich die Aufregung und das Geschrei unter den Kreistagsabgeordneten des Landkreises Stade gross: Uns (d.h. dem Herrn Landrat) wurde Unrecht getan. Wir wurden unfair behandelt. Alleine schon diesen Begriff „unfair“ von Herrn Dammann-Tamke in den den Ring zu werfen ist eine Blamage. Herr Dammann-Tamke, die Altländer fühlen sich UNFAIR behandelt, nachdem Sie 2018 versprochen hatten ein Konzept mit dem Verkehrsminister des Landes Niedersachsen zur Behebung des LKW-Transitverkehrs auf den Weg zu bringen und bis heute ist NICHTS passiert. Nun sollen noch zu den Kosten des schiefgelaufenen Planfeststellungsbeschlusses weitere Klage- und Gerichtskosten beim Oberverwaltungsgericht entstehen, die ebenfalls aus dem Steuersäckel bezahlt werden. Sehr geehrter Herr Landrat, stehen Sie doch einfach zu Ihrem desaströsen Handeln und übernehmen Verantwortung für diese wiederholte Verwaltungspleite!! Wann ändern Sie Ihren Kommunikationsstil und treten mit Ihren Dezernentinnen Frau Streitz und Frau Pönitz in einen positiv-orientierten Kontakt mit Bürgern und Bürgerinitiativen? Wir sind daran interessiert ins Gespräch zu kommen, um nach dem K40-Desaster ein solches für die K39 und K38 zu vermeiden.

StaderTageblatt_Nach Planungsstopp für A-26-Anschluss_ So reagiert die Politik_20191127